<![CDATA[Veganer Genuss - Freie Einträge]]>Sun, 06 Mar 2016 06:17:26 +0100Weebly<![CDATA[Reisekrank? Dieses Naturheilmittel hilft!]]>Sun, 06 Sep 2015 12:00:50 GMThttp://www.veganergenuss.org/freie-eintraumlge/reisekrank-dieses-naturheilmittel-hilft
Mit der Erinnerung des letzten Jahres, wusste ich bereits, dass die Fahrt zu dem Camp eine Tortur werden wird. Durch die Berge auf einer sich ständig windenden Straße fährt der Bus stockend und schaukelnd. Allein der Gedanke an das am Ende wartende Paradies hilft meiner Reisekrankheit leider nicht. Daher testete ich folgendes Naturheilmittel: Ingwer. Ein paar Stückchen in meiner Wasserflasche genügten, um das Aroma des Ingwers bei jedem Schluck schmecken zu können. Auf der gesamten Hinfahrt zum Spanish Fruit Festival nippte ich an diesem Zaubertrunk und spürte keinerlei Übelkeit! Trotzdem mag es nur Zufall gewesen sein und nicht die scharfe gelbe Knolle. Für die Rückfahrt empfahl ich noch anderen Teilnehmern davon zu kosten - mit erstaunlicher Wirkung! Auf einem Stückchen kauend ging es den von Reiseübelkeit Geplagten umgehend (!) besser. Daher steht für mich fest: Ingwer verhindert und behebt vom Fahren verursachte Übelkeit und Unwohlsein. Ohne Nebenwirkungen, wie sie bei Kaugummis oder Tabletten gerne der Fall sind.

Anwendung

Je nachdem, ob du den Geschmack magst oder nicht, empfehle ich das Auflösen in Wasser (eine frisch abgeschnittene schmale Scheibe) oder das direkte Kauen auf einem frischen Stück Ingwer.

Gute Reise! (;

Berichte mir gerne von deinen Erfahrungen, weiteren Anwendungen für Ingwer oder auch alternativen Naturheilmitteln bei Reisekrankheit!

Foto: Link
]]>
<![CDATA[Naturkosmetik - unkompliziert und günstig]]>Sun, 28 Jun 2015 12:02:17 GMThttp://www.veganergenuss.org/freie-eintraumlge/naturkosmetik-unkompliziert-und-gunstig
Je weniger, desto besser. Dieser Ansatz gilt nicht nur für die Bewegung des Minimalismus, sondern ebenso für die Menge der Produkte, die ich an meine Haut und Haar lassen möchte.

Durch die Ernährung rein von Obst und Gemüse wird mein Körper von innen bereits mit vielen Nährstoffen versorgt. Auch trinke ich täglich zwischen zwei und vier Litern Wasser. Abgerundet vom regelmäßigen Schlaf ist allein Stress ein Faktor, der für ein gesundes Leben noch zu stark in meinem vertreten ist. Heute möchte ich mich jedoch auf die Erfahrungen konzentrieren, die ich mit äußerlich angewendeten Mitteln gewonnen habe.

Alle folgenden Anwendungen erfordern keine voriges umständliches Anrühren von Mixturen und sind somit perfekt für die täglichen Schönheitsrituale.


Essig

Bereits meine Mutter nutzte früher Essig als Haarspülung. Als Jugendliche fand ich den Gedanken abwegig: schließlich riecht dieser sehr beissend. Doch auf der Suche nach einem Naturprodukt, welches meine Haare seidig glänzend und geschmeidig weich werden lässt, ist mir kein besseres begegnet! Ich nutze Apfelessig aus dem Biomarkt. Diesen fülle ich in eine kleinere Flasche, um meine Haarspülung ebenso nach dem Schwimmen verwenden zu können. Sogar zum Frisör brachte ich diese Flasche mit. Die Frisörin war zwar irritiert, aber ebenso erheitert und bestätigte umgehend die wunderbare Wirkung. Denn: bereits Sekunden nach der Spülung wirkt die Haarstruktur geglättet und einfach mit den Fingern kämmbar.
Aufgrund meiner empfindlichen Kopfhaut lasse ich die Säure nur über meine Haarlängen und -spitzen laufen und empfehle dir das Gleiche. Ich wasche meine Haare zweimal pro Woche und nutze die Essigspülung bei jedem Waschen.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der Ausgleich bei einer überschüssigen Talgproduktion der Haut. Besonders bei fettiger oder unreiner Haut stellt Essig das Gleichgewicht wieder her. Eine zu häufige Anwendung führt jedoch zur Austrocknung. Meine Empfehlung ist, wie auch bei jedem anderen vorgestellten Produkt, beobachte die Reaktionen genau und erhöhe langsam die Nutzung. Beginne mit einmal pro Woche.


Salz

Ein Naturprodukt, welches ich ungeeignet für den Verzehr halte, jedoch ausgezeichnet in der Kosmetik nutzbar ist: als Peeling. Ich nutze Totes Meer Salz zwei- bis dreimal im Monat, um meine Gesichtshaut von Hautschüppchen oder oberflächlichen Unreinheiten zu befreien. Dabei feuchte ich zunächst mein Gesicht an, streue grobkörniges Salz auf meine Handflächen und massiere besonders meine Stirn, Nase und mein Kinn damit. Nach dem Abspülen mit erst warmen und anschließend kaltem Wasser ist meine Haut babyzart.


Kokosöl

Darauf schwören sehr viele: ob zum Abschminken, als Crème oder Haarkur. Ich nutze es für letzteres. Entweder direkt nach dem Waschen oder am Abend nachdem ich meine Haare den Tag über offen getragen habe, massiere ich Kokosöl in meine Haarspitzen. Ebenso eignet es sich zum Herausarbeiten von Strähnen bei Frisuren.

Leider vertrage ich das Öl nicht auf meiner Haut. Ein Teil der Quellen sagt, dass die darin enthaltene Laurinsäure vor Bakterien schützt. Der andere und einige Blogger bestätigen seine komedogene, also Akne fördernde Wirkung - und genau dieses tut es ebenso bei mir. Daher nutze ich noch konventionelle Reinigungsmittel zum Abschminken. Dieses möchte jedoch schnellstmöglich ändern und werde daher folgendes ausprobieren:


Distelöl

Dieses Öl soll, entgegen Kokosöl, Akne hemmen. Besonders aufgrund des hohen Linolsäure-Anteils. Nach längerer Suche bin ich in einem Reformhaus fündig geworden. Nach ein paar Wochen der Nutzung zum Abschminken oder auch für meine Haarspitzen kann ich sagen, dass meine Haut und Haare sehr gut darauf reagieren und keinerlei neue Unreinheiten dadurch entstehen.
Sofern man es zu Reinigung verwendet, empfielt es sich zunächst ein paar Tropfen in den Händen und anschließend im Gesicht zu verteilen. Nach einer sanften Massage wird das Öl sowie das Make-Up und der Schmutz mit einem feutchen Waschlappen abgenommen.


Kamillenaufguss

Zwei Anwendungen kenne und genieße ich mit aufgekochter Kamille: zunächst das Gesichtsdampfbad, um Poren zu öffnen oder auch eine verstopfte Nase zu befreien. Dafür hänge ich mein Gesicht etwa zehn Minuten über eine Schüssel mit einem Teebeutel Kamille und dampfenden Wasser und lege ein Handtuch über mein Haupt.

Ebenso lässt sich nach leichtem Abkühlen das warme Kamillenwasser zur Gesichtsreinigung nutzen. Dafür ein Wattepad in die Flüssigkeit tunken und sanft das Gesicht massieren.


Heilerde

Wer bereits meinem Instagram von Anfang an folgt, weiß, dass ich Heilerde als Gesichtsmaske nutze. Besonders bei starken oder schmerzender Akne sorgt dieses Naturprodukt umgehend für kühlende Linderung. Ebenso hilft es bei Sonnenbrand oder, laut Verpackung, unzähligen anderen Hautreaktionen.
Für die Anwendung mische ich etwa 4 EL Heilerde mit Wasser bis eine cremige Textur entsteht. Diese trage ich auf mein Gesicht und lasse sie vollständig trocknen. Nach etwa zwanzig Minuten nehme ich die Maske mit warmen Wasser ab. Wichtig: nutze für das Anrühren kein Metall! Dies soll die Wirkung mindern.


Ich hoffe, dir damit den Einstieg in eine reduzierte Kosmetik ( frei von künstlichen oder allergieauslösenden Stoffen und nicht an Tieren getestet ) erleichtert zu haben und freue mich stets über deine Erfahrungen. Sende mir gerne Meinung, Kritik oder Vorschläge an marlin@veganergenuss.org



Haftungserklärung: Ich bin keine Dermatologin und berichte allein von meinen Erfahrungen und Recherchen. Daher sind negative Folgen in der Verantwortung des einzelnen und nicht in meiner.

Foto:
http://finda.photo/image/8065
]]>
<![CDATA[Drei wirkungsvolle natürliche Hausmittel gegen Halsschmerzen]]>Tue, 04 Nov 2014 10:55:55 GMThttp://www.veganergenuss.org/freie-eintraumlge/drei-wirkungsvolle-naturliche-hausmittel-gegen-halsschmerzen
Die drei wirkungsvollsten Hausmittel gegen Halsschmerzen | Veganer Genuss
Die perfekte Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft, ein erholsamer Schlaf - und doch gibt es noch einen entscheidenden Faktor für deine Gesundheit: Stress. Umso gesünder du lebst, desto stärker reagiert dein Körper unter Umständen auf psychische Belastung. Ich bin gerade, leider, ein ideales Beispiel. Bereits seit ein paar Tagen (oder vielleicht schon Wochen?) spüre ich leichte Erkältungssymptome. Doch gönne ich mir Ruhe? Nein, natürlich nicht! Erst nachdem mein Körper lautere Signale von sich gibt, schmälere ich drastisch meinen Terminkalender. Die Belohnung: Halsschmerzen. Wobei ich gerade, eingekuschelt mit Schal in meine Decke, diese Zeilen tippend, das krank sein genieße. Den ganzen Tag Lesen, Schreiben, Träumen, Dösen. Wieso kann ich mir das nicht gönnen, wenn ich gesund bin?

Wie auch immer - damit auch du dich nur kurzfristig mit Halsschmerzen plagen musst, meine drei liebsten und wirkungsvollsten natürlichen Hausmittel. (Mit denen ich, dank meiner wundervollen Mutter, bereits aufgewachsen bin!)


Salbeitee

Oh, wie ich ihn als kleines Kind verabscheute! Doch glücklicherweise ist es für den Hals am wohltuendsten, wenn du ihn nicht trinkst, sondern gurgelst.

Salbei wirkt desinfizierend, hindert das Bakterienwachstum und beruhigt gereizte Schleimhäute.

Den Tee mit heißem, nicht kochendem, Wasser aufbrühen und erkalten lassen. Einen Schluck in den Mund, Kopf in Nacken und durch Druck aus der Kehle die Flüssigkeit zum Blubbern bringen. Etwa 20 - 60 Sekunden. Ausspucken. Wiederholen.
Besonders morgens und abends sehr empfehlenswert!



Heiße Zitronenwickel

Auch diese mochte ich früher überhaupt nicht! Da die Zitronenwickel jedoch jedes Mal geholfen hat, habe ich mich wohlwollend mit dem Tragen abgefunden. Jetzt als Erwachsene empfinde ich sie sogar als angenehm.

Die Wickel unterstützt das Abschwellen des entzündeten Gewebe und sorgt somit besonders bei Schluckbeschwerden umgehend für ein wohltuendes Gefühl.

Eine halbe Zitrone auspressen, mit heißem Wasser aufgießen. Soweit abkühlen lassen, dass du ein Stofftuch hinein tunken und auswringen kannst. Dieses um deinen Hals wickeln, darüber ein Handtuch legen und als letzte Schicht dein hübschestes Halstuch zur Befestigung nutzen.
Besonders eignet sich die Wickel zum Tragen vor dem Einschlafen.


Entspannung

Interessanterweise gehörte auch diese als Kind zu meinen verhassten Tipps: ruhig im Bett liegen ist langweilig! Glücklicherweise hat sich hier ebenfalls meine Sichtweise geändert und ich genieße alles Wichtige wie Wasser, Schreib- und Lesestoff, Taschentücher und kleine Mahlzeiten direkt neben meiner Ruhestätte erreichbar zu haben. Das beste: ohne schlechtes Gewissen einfach die Augen schließen und sich in ferne Welten träumen. Das ist die Zeit in der dein Körper gegen die bösen Viren ankämpft.* Als ich klein war, habe ich mir vorgestellt wie die Armee der guten Helferlein gegen die bösen Eindringlinge in meinem Körper vorgeht - und selbstverständlich gewinnt!


Ich bin sehr selten krank. Und wenn, nicht besonders lang oder intensiv. Womöglich weil ich meistens direkt auf meinen Körper höre und auf oben genannte wichtigen Punkte der Gesundheit achte: Ernährung, Bewegung, Schlaf. Wenn ich jedoch, wie jetzt, ein Symptom signifikant spüre, weiß ich, es ist der richtige Zeitpunkt, um Aspekte meines Lebens zu hinterfragen. Louise (L. Hay, die ich ebenfalls seit meiner Kindheit kenne) würde nun aufgrund meiner Halsschmerzen fragen: was ist es, dass du nicht aussprechen möchtest?


Ich hoffe, dass du mithilfe meiner Heilmittel rasch genesen kannst. Sofern du noch weitere Tipps kennst, schreibe sie mir gerne in die Kommentare!
Eine Freundin oder Kollegin klagt über Halsschmerzen? Teile direkt den Artikel mit ihr! Sie und ich danken es dir!



Fotograf: Zach Zupancic
Möchtest auch du ein Titelbild für einen meiner Blogpost stellen? Kontaktiere mich über marlin@veganergenuss.org
]]>
<![CDATA[Sechs Tipps für eine heiße Winterzeit]]>Tue, 21 Oct 2014 11:30:50 GMThttp://www.veganergenuss.org/freie-eintraumlge/sechs-tipps-fur-eine-heisse-winterzeit
Siehst du das Herbstlaub durch die Straßen wehen?

Hörst du die Regentropfen auf deine Fensterscheibe prasseln?

Der Winter rückt näher.

Ich liebe jede Jahreszeit. Denn sie alle haben ihre besonderen Momente. Ich genieße es öfter daheim zu bleiben. Mich erfreut das Licht der Kerzen in meiner Wohnung.

Es wird kälter. Natürlich friere auch ich nicht gerne und daher habe ich meine liebsten Mittel gegen innere Kälte für dich zusammengestellt.


Ingwer

Diese zauberhafte Wurzel aktiviert unsere Wärmerezeptoren. Ich trinke gerne stilles Wasser mit einer Scheibe Ingwer. Du kannst das Wasser ebenso aufkochen und als frischen Tee genießen. Ingwer bietet sich ebenso in Smoothies an, besonders mit Banane und Apfel harmoniert er sehr gut. Letzteres verarbeite ich gerne in Kombination zu einem Kuchen. Das Rezept findest du hier!

Unabhängig davon hilft Ingwer bei Übelkeit, auch Reisebedingter und lindert Schmerzen verursacht durch Arthrose und Rheuma.


Zimt

Es ist kein Zufall, dass dieses Gewürz besonders zur Weihnachtszeit gerne verwendet wird. Es regt unseren Kreislauf an und fördert dadurch das Gefühl von Wärme. Ich genieße Zimt ebenfalls in einem Smoothie oder noch lieber: in Apfelkuchen! Ein schlichtes Rezept mit Banane findest du hier und in Kombination mit Kürbis hier.

Weitere positiven Eigenschaften sind die Regulierung des Blutdrucks, sowie des Blutzuckerspiegels, die Hemmung von Entzündungen und Linderung bei Schmerzen.


Orangen

Diese Zitrusfrucht sorgt ebenfalls für das Aktivieren deines Kreislaufs. Frisch gepresst, über den Tag genascht (besonders köstlich in Kombination mit Datteln) oder in Kombination mit Feldsalat am Abend. Lasse deiner Fantasie freien Lauf!

Zusätzlich reinigen sie Blut und jede Zelle deines Körpers, heilen Wunden im Mund und Zahnfleisch, sorgen für reine Haut, glänzendes Haar und lindern Kopfschmerzen. Wer zu Beginn Bauchschmerzen beim Trinken eines Glases oder mehr verspürt, kann gewiss sein, dass der Körper die Reinigung von Magen und Darm in Gang setzt. Auch ich habe zunächst sehr empfindlich auf diese Frucht reagiert. (Genauso wie auf Clementinen: meine Geschichte dazu hier.)


Datteln

Bereits kurz erwähnt, dienen Datteln mir als Beilage zu Äpfeln und Orangen. Doch besonders gerne als Boden für meine Kuchenvariationen. Die liebste findest du hier!

Sie versorgen dich mit Energie und ebenso erleichtern sie den Sauerstofftransport im Blut und sorgen für eine exzellente Verdauung.


Bewegung

Außer dich warm zu essen, empfehle ich ein angenehmes Maß an Aktivität. Gerade habe ich Bikram Yoga für mich entdeckt! Dabei praktiziert man 26 hintereinander folgende Posen, inklusive Atemübungen und entspannenden Asanas in einem 40° warmen Raum. Dass der Schweiß nur so an dir hinunter fließt, ist kein Gerücht! Währenddessen stoße ich gerne an meinen Grenzen und danach fühle ich mich stets ruhig und erholt. Probiere es aus!

Wenn du viel Zeit im Sitzen verbringst, empfehle ich dir öfter eine kleine Bewegungspause: Musik an, aufstehen und durch den Raum tanzen! Im Büro traust dich womöglich nicht, aber wie wäre es, wenn du dort ein bisschen durchs Bad hüpfst?

Oder ganz simpel: spazieren. Kuschele dich in Mantel und Schal und wandere durch die Straßen, Parks, Wälder - was immer in deiner Nähe ist.
Mir fällt es schwer, ziellos durch die Gegend zu wandern - daher nehme ich mir mindestens vor ein paar Fotos für mein Monday Musing auf Facebook zu knipsen, oder den Müll herunter zu bringen. Kleinigkeiten, die mich motivieren meine Schuhe anzuziehen. Bin ich erst einmal draußen, und das kennst du sicherlich auch, beginne ich zu Laufen, ohne den Sinn zu hinterfragen.


Wärmflasche

Selbst auf meiner Radtour letztes Jahr im Herbst hatte ich sie dabei! Kaum Gepäck, doch meine Wärmflasche musste mit! Ohne warme Füße kann ich nicht einschlafen. Ich liebe das Gefühl in mein Bett zu schlüpfen, auf diese wunderbare Wärme zu treffen und mich tiefer in meiner Matratze fallen zu lassen. Das ist tiefste Entspannung.

Auch tagsüber nutze ich gerne bei der Heimarbeit am Computer diese wohlige Erfindung.


Ich hoffe, ich konnte dir Anregung für eine angenehme Winterzeit bieten.

Hast du noch mehr Tipps, die dich bei diesen Temperaturen warm halten? Schreibe sie mir gerne in die Kommentare!

Hast du Frostbeulen in deinem Freundeskreis? Teile mit ihnen den Artikel.


Vielen Dank.



Fotograf: Mendhak.
Möchtest auch du ein Titelbild für einen meiner Blogpost stellen? Kontaktiere mich über marlin@veganergenuss.org

]]>